Contacto     Página
                    principal     atrás

HAARP-Terror - Meldungen 01

präsentiert von Michael Palomino (2017)
Teilen :

Facebook








22.3.2017: Dem HAARP-Terror den Strom abstellen
nochwas: HAARP -Anlagen braucht man nicht zerstören !!!
von Kommunikationspartner
Rolf.Jae

Peru wird mit Unwettern ohne Ende gehaarpt. Wie kann man HAARP abstellen? Kommunikationspartner Rolf.Jae meint:

es reicht, wenn man den Strom abstellt !!
Ohne Elektronenergie keine Funktion! 
Also z.B. Kabel durchzwicken. 
Capito ?
23.3.2017: HAARP-Anlagen zerstören - die Antennen kann man als Dachträger brauchen
nochwas: HAARP -Anlagen braucht man nicht zerstören !!!
von Michael Palomino an Kommunikationspartner Rolf.Jae


nene, die Terror-HAARP-Antennen muss man zerstören, kann man als Dachträger brauchen.

Gruss
========

23.3.2017: Den HAARP-Terror müsste man per Hacker abschalten können
nochwas: Haarp müsste sich per Internet abschalten lassen !!
von Kommunikationspartner Rolf.Jae@gmx.com>
da wären Hacker gefragt ...
Warum hört man nix davon ?
Oder sind diese Anlagen nicht hackbar ?
Fukushima war hackbar, warum HAARP nicht ? 
Das ganze Internet könnte nur eine Art Smokescreen sein, der einem eine Art  'Weltbewusstsein' vortäuschen soll, dem aber keine Einflussmöglichkeit zukommt, per 'Hacker'-Geschichten nur ertäuscht wird.
Sogar der Snowdon könnte von der Elite absichtlich eingesetzt, geduldet lassen worden sein!
Ausgeliefert werden muesste er ...
und dann sehen, was passiert.
lebt der ueberhaupt noch ?
Vielleicht ist der auch nur ein Phantom, wie es der bin Ladin geworden ist!
Das mal als Bedenkenswertigheiten des Tages  

========

Gesendet: Samstag, 25. März 2017 um 03:26 Uhr
Von: "Hans-Theodor Rolf" <Rolf.Jae@gmx.com>
An: "Michael Palomino" <michael.palomino@gmx.ch>
Betreff: Re: Neue HAARP-Grafik
aha - die Zusammenschaltung bringts ...

ich denk, dass die Idee dazu u.a. entstanden ist per den KW-Propagendasendern mit Multi-MW-Leistung anno der Anfangssiebziger Jahre - was mir dann die weitere Beschäftigung mit dem KW-Funk verleidet hat - weil die Grossendeanlagen die Kleinen zugedeckt haben. Echter globaler Weitverkehr per wenig Leistung, was die KW ausgezeichnet hatte, wurde unmöglich: die Grossender haben alles zugedeckt.
Bereits vorher - seit den zwanziger Jahren - hats die riesigen Langwellen-Sendenanlagen gegeben, hat zwar noch nicht die Ionosphäre betroffen, aber sicher auch seine Auswirkungen gehabt. 

Dann kamen die Radar-Arrays auf zwecks gegenseitiger Ueberwachung der Grossmächte bzgl. möglicher Raketenstarts und Abwehr. Verrueckt geworden - anstatt dass man sich entschlossen hätte, die Kernwaffen aufzugeben. Gegenseitige Paranoia ...
   
Der dumme Reagan wollte dann auch noch den SDI-Raketenschirm haben - fuer gemeinte 'Unangreifbarkeit' seiner USA (die völlig abgehobenen Mossad-Zionisten sind nach wie vor von solchem Wahn besessen per ihrem 'Iron Dome').
Trumpolino scheint nun Reagan Version 2.0 zu sein, sich so zu entpuppen:
mehr Militär, USA sollen 'wieder' einen Krieg gewinnen, 'gross' sein  - anstatt den Weltfrieden einzuleiten, wozu sie doch da wären - das war und ist deren einzige Existenzberechtigung seit Gruendung 1776 !!
 
Dabei reicht eine einzige Atomexplosion in der Hochatmosphäre bereits aus, um die Elektronik eines ganzen Kontinents lahm zu legen (EMP-Impuls) - man weiss das seit den sechziger Jahren per Starfish-Prime-Test:

========

18.8.2017: Der neue, satanistische Wetterterror mit HAARP: Sturm kommt aus dem "Nichts" - Beispiel Basel

https://www.facebook.com/tanya.podder/posts/1144717195629933

Heute hat es zwei Mal heftigste gestürmt!
Solche Stürme habe ich in der Schweiz noch nie erlebt!
Stärkster Wind, stärkster Regen, Donner und Blitz!
In unserer Strasse ist ein dicker Ast abgebrochen von einem
Baum, und von 8m Höhe auf einen Passanten gekracht!
Dieser lag mit einer Kopfeverletzung am Boden, und hatte Glück,
dass trotz des Unwetters jemand vorbei kam, und ihn gesehen hat!
Die gesamte Strasse ist abgesperrt worden, Ambulanz war da!
Das sonderbare, zuvor war jeweils strahlender Sonnenschein!
Die Stürme kamen aus dem Nichts!!!
Diese beiden Unwetter schienen wie inszeniert!
Und nicht natürlich!

========


Mexiko-Stadt 8.9.2017: Lichter am Himmel beim Erdbeben - HAARP lässt grüssen
Bizarre Lichter am Himmel über Mexiko-Stadt während eines Erdbebens [VIDEO]
https://deutsch.rt.com/newsticker/57013-bizarre-lichter-im-himmel-uber-mexiko-stadt/

"Ein heftiges Erdbeben der Stärke 8,2, das Mexiko in der Nacht zum Freitag erschütterte, hat ein seltsames Phänomen hervorgerufen, nämlich Erdbeben-Lichter am Himmel über der Hauptstadt des Landes. Man konnte dabei ein Aufleuchten von grünem und weißem Licht beobachten. Viele Internetnutzer filmten das spektakuläre Szenario.

Über die Ursachen des Phänomens ist wenig bekannt. Es kann möglicherweise durch Explosionen von Generatoren oder Kraftwerken erklärt werden. Andere meinen, dass tektonische Bewegungen von Felsen, die auch Quarz enthalten, das Entstehen eines piezoelektrischen Feldes hervorrufen. Das kann Lichtblitze verursachen. Das Erdbeben sei das stärkste Beben im Land seit einem Jahrhundert gewesen, sagte Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto. Dem Katastrophenschutz zufolge seien mindestens 32 Menschen ums Leben gekommen.

Mehr lesenTsunamiwarnung für acht Länder nach Erdbeben der Stärke 8,0 vor der Südküste Mexikos

Kommentar

Schon beim Erdbeben in China 2007 waren Lichter am Himmel zu sehen. HAARP war im Spiel. Und auch in Mexiko war scheinbar HAARP im Spiel.

========

Freis Leben
              News online, Logo

16.9.2017: Kriminelles NATO-Pentagon manipuliert das Wetter seit Jahrzehnten
So bedroht die US-Regierung mit Wetter-Manipulationen die Welt (2)
http://www.freisleben-news.at/so-bedroht-die-us-regierung-mit-wetter-manipulationen-die-welt-2/

<Die Anfänge der Forschung zur Beeinflussung des Wetters reichen bis in das Jahr 1946 zurück. Militärisch eingesetzt wurde das Wetter von den USA erstmals im Vietnamkrieg. Trotz umfassender Möglichkeiten tut die US-Regierung nichts, um Hurrikane zumindest abzuschwächen. Die U.S. Air Force verfolgt derweil das Projekt „Owning the weather in 2025“.

Autor: Ursina L. Lehmann

Wenig informierte Zeitgenossen rücken das Thema „Wettermanipulation“ gerne in den Bereich der Phantasie. Doch damit liegen sie leider falsch. Denn experimentiert wird schon seit 1946.

Und 1996 hat die U.S. Air Force einen strategischen Bericht mit konkreten Plänen zur Wetter-Beeinflussung mit dem Titel „Weather as a force multiplier: Owning the weather in 2025 (sinngemäß: Wetter als Macht-Multiplikator – Verfügungsgewalt über das Wetter 2025) herausgegeben. Demnach hat sich die U.S. Air Force intensiv damit beschäftigt, die Kontrolle über das Wetter zu erlangen um es gezielt – auch als Waffe – einsetzen zu können.

Bevölkerung gegen Freibrief für Wettermanipulationen

Interessant ist ein Zitat in diesem Bericht auf Seite 19, das übersetzt lautet:

Wettermanipulationen werden augenblicklich nicht von der Bevölkerung akzeptiert. Das wird sich aber ändern, wenn der Leidensdruck durch immer weiter zunehmende Umwelt- und Klimakatastrophen ein Gefühl für Dringlichkeit im Handeln erzeugen.“

Angesichts der laufenden Wetter-Katastrophen in weiten Teilen der Erde könnte das Jahr 2017 einen Umschwung in der Meinung der amerikanischen Bevölkerung – und auf die kommt es in erster Linie an – bewirken. Dann wäre der Weg frei für hochoffizielle gezielte Wettermanipulationen. Weniger offiziell würde dann allerdings sein, in wessen Interesse die jeweiligen Eingriffe vorgenommen würden.

UNO-Konvention verbietet kriegerische Nutzung des Wetters

Fototext: UNO-Gebäude in New York: Militärische Eingriffe in natürliche Abläufe der Umwelt verboten

Einschränkend steht gezielten Manipulationen allerdings die 1977 von der UNO-Vollversammlung verabschiedete Konvention zum Verbot von militärischen und anderen feindseligen Verwendungen von Umwelt-Manipulationstechniken entgegen. Diese als ENMOD abgekürzte Konvention wurde im Laufe der Jahre von vielen Staaten der Welt ratifiziert. Sie verbietet den Vertragsparteien gezielte militärische Eingriffe in natürliche Abläufe der Umwelt, aber auch die Nutzung von Einflüssen der natürlichen Umwelt als Waffe in einem Krieg oder bewaffneten Konflikt. Durch die Konvention wurden internationales Umweltrecht und humanitäres Völkerrecht miteinander verknüpft.

Anlässe für die UNO-Resolution gab es schon damals genug. Angedacht hat das Thema nämlich bereits Irving Langmuir, Chef des Labors im amerikanischen Konzern General Electric und Chemie-Nobelpreisträger des Jahres 1932. Seine Vision: Schwere Gewitterfronten durch die Impfung mit Trockeneis von den Städten abzulenken und dadurch Katastrophen zu verhindern.

Am 13. November 1946 streute dann Vincent Schaefer, gleichfalls Forscher im US-Konzern General Electric, in vier Kilometern Höhe knapp eineinhalb Kilogramm Trockeneis aus dem Fenster eines einmotorigen Fairchild-Flugzeugs in die Wolken. Prompt begann es hinter der Maschine zu schneien.

Es war die erste dokumentierte Wettermanipulation. Und es wäre naiv zu glauben, dass sich seither nichts mehr getan hätte.

Permanente Bestrebungen zur Beherrschung des Wetters

Tatsächlich wurde permanent weiter daran gearbeitet. Und schon bald stießen die Forscher auf das wesentlich leichter zu handhabende Silberjodid, um das für die Wolkenmanipulation benötigte Trockeneis zu ersetzen. Das dahinterstehende Prinzip war, dass sich um das Silberjodid-Staubkorn Eis bildet, das zu Boden fällt und dabei schmilzt. Eventuelle Hagelschauer würden den Boden dann bestenfalls als Matsch oder Regen erreichen.

Bald darauf wurde das Projekt „Cirrus“ gestartet, in dessen Rahmen erstmals Wolken mit Silberjodid geimpft wurden. Damit sollten Wirbelstürme zuverlässig gebremst oder gezielt abgelenkt werden.

Im Jahr 1962 wurde „Cirrus“ durch das Projekt „Sturmfury“ abgelöst, das ebenfalls Wetterveränderungen durch die Einbringung von Silberjodid mittels spezieller Systeme in Hurrikane möglich machte.

Ben Livingston, der Vater der Wetterwaffen

Fototext: Ben Livingston: Glänzte als Pilot im Vietnamkrieg mit einem Programm, das die Regenfälle um 30 % erhöhte

Laut Genfer Konvention benützten die USA im Vietnamkrieg (
1955 bis 1975 ) schon das Wetter zur Kriegsführung. Unter der Schirmherrschaft des „Air Weather Service“ wurden in der „Operation Popeye“ Cloud seeding-Aktionen verwendet.

Als „Vater der Wetterwaffen“ wird Ben Livingston bezeichnet. Er war Physiker bei der U.S.Navy und überzeugte den damaligen US-Präsidenten Lyndon B. Johnson von der Effektivität einer Kontrolle des Wetters während des Vietnamkriegs. Er war selbst in Vietnam stationiert und glänzte mit einem „Cloud-seeding-program“, das die Regenfälle um geschätzte 30% erhöhte. Dies diente einerseits dazu, das Vorrücken der vietnamesischen und koreanischen Truppen zu verlangsammen; und andererseits die Reisernten zu vernichten.

In einem Interview mit Alex Johnes gab Livingston detailliert an, wie diese bewährte Technologie auch von vielen anderen Ländern verwendet wurde, um das Wetter, inklusive der Hurrikane, zu kontrollieren. Livingston selber flog 265 Einsätze in die Augen von Hurrikanen.

Die Frage, die sich für jeden stellte, der dieses Interview hörte, war: Warum ließen das amerikanische Militär und die Regierung zu, daß Hurrikane mit größter Wucht auf die Städte um den Golf von Mexiko trafen? Wenn diese Technologie bereits erfolgreich eingesetzt wurde, warum versucht man dann nicht, derartige Naturkatastrophen zu vermeiden?

Die Antwort von Ben Livingston lautete: „Aus politischen Gründen“ – was immer das auch ist.

Jahrzehnte nach Vietnam legte Livingston somit offen, dass die Zerstörungen durch den Hurrikan Katrina mit der höchsten Kategorie 5 im August 2005 zu minimieren gewesen wären. In Florida und an der Küste des Golf von Mexiko bis nach New Orleans kamen 1.836 Menschen ums Leben. Der Sachschaden betrug 108 Milliarden Dollar. Die Schäden des jüngsten Hurrikans Irma sind noch nicht zur Gänze erfasst.

US-Militär übernimmt die Kontrolle über Chemtrails

Das Projekt „Sturmfury“ war 1982 nach 20 Jahren bei General Electric eingestellt worden. Auch die Weltraumbehörde NASA und die NOOA (National Oceanic and Atmospheric Administration) befassten sich offiziell nicht mehr mit einschlägigen Experimenten.

An ihrer Stelle haben das amerikanische Militär, die Nato und die Weltgesundheitsorganostion (WHO) die Schirmherrschaft über alle Arten chemischer Wettermanipulation übernommen.

Geoengineering-Programme wie jene zur „Einbringung von Aerosolen in die Stratosphäre zur Reduktion der globalen Erwärmung“ (umgangssprachlich Chemtrails), basieren auf dem 1991 eingereichten US-Patent 5,003.186 („Stratospheric Welsbach seeding for reduction of global warming“), welches den Aufbau eines chemischen Schutzgürtels beschreibt, der den Treibhauseffekt reduziert und das Ozonloch repariert (sozusagen ein „Sonnenschirm“ für die Erde).

Dieses Verfahren, gemeinhin als „Welsbach-Patent“ bezeichnet, schließt eine Lücke zwischen den Hurrikan-Forschungsprojekten aus den 60er Jahren und den laufenden Warnungen der Klimaforscher vor einer globalen Klimakatastrophe.

Ein weiteres US-Patent – von insgesamt 165 Wetterpatenten – heißt „Wettermanagement mit im All basiertem Stromnetz“ und hat die Nr. 20100224696 A1. Es beschreibt eine weltraumgestützte Technologie zur Erzeugung und Steuerung von Hurrikanen – ein Energiesystem zur Veränderung des Wetters mit im Weltraum generierter Energie.

Das weltraum-basierte Energiesystem hält die ordnungsgemäße Positionierung und Ausrichtung der Systemkomponenten ohne Verbindungsstrukturen aufrecht. Frei fliegende Energiesystemelemente werden in die Umlaufbahn gebracht und in einer korrekten relativen Ausrichtung – z. B. Position, Orientierung und Form – unter Verwendung eines Steuersystems gehalten.

Energie aus dem raumbasierten Energiesystem wird auf ein Wetterelement wie einen Hurrikan angewendet und verändert es dann, um es zu schwächen oder zu zerstreuen. Das Wetterelement kann durch Ändern der Temperatur eines Abschnitts (wie etwa das Auge eines Hurrikans), das Ändern von Luftströmen oder eines Weges des Wetterelements gesteuert werden.

Patente für künstliche Kondensstreifen

Seit 1974 gibt es weiters eine Reihe von Patenten, die zum Großteil der U.S. Navy gehören und in denen die Herstellung künstlicher breiter Kondensstreifen und Wolken beschrieben wird, um eine größtmögliche Absorption der Sonneneinstrahllung und damit deren Abwehr von unserem Planeten zu errreichen („Dimming-Effekt“).

Dies dürfte allerdings auch den Effekt haben, dass die sommerliche Hitze durch diese Kondensstreifen in der Nacht nur mehr unzulänglich von der Erde in die Atmosphäre entweichen kann. Die Folge: In der Nacht wird es nicht mehr in dem Ausmaß kühler wie früher.

Das amerikanische Militär will keine Einschränkungen

Der deutsche Politologe und Publizist Hermann Ploppa beschreibt unter den Titeln „Wer kontrolliert das Wetter“ und „Wetter als Waffe: Gedankenspiele des US-Militärs, warum das US Militär und andere Militärs sich nicht daran halten wollen.

Die USA könnten es sich demnach nicht leisten zu warten, bis andere Mächte mit modernen Wetterwaffen die Nase vorn hätten. So bestimmten die Autoren der oben angeführten Studie … Owning the weather in 2025 erst einmal, was in den dreißig Jahren ab 1996 erreichbar ist: Innerhalb der nächsten drei Jahrzehnte könnte das Konzept der Wettermanipulation so erweitert werden, dass es die Möglichkeit einschließt, Wettermuster durch Beeinflussung ihrer bestimmenden Faktoren zu prägen.“>

========

Sputnik-Ticker online, Logo

21.5.2018: HAARP-Technik mit Erdbeben und Wettermanipulationen
Todesstrahlen von HAARP: Testen die Amis ihre Klimawaffe wieder?
https://de.sputniknews.com/zeitungen/20180521320813279-haarp-neue-tests/

[Tsunami von 2004 in Asien soll von HAARP gewesen sein]

<Eine gigantische Welle hat 2004 die Küste Südostasiens unter sich begraben und eine halbe Million Menschen in den Tod gerissen. Es gibt Forscher, die bis heute streiten, ob diese Katastrophe wirklich ein Tsunami war. Ohne eine Superwaffe wäre die damalige Katastrophe unmöglich gewesen, ist der russische Militärexperte Juri Bobylow überzeugt.

„Wir haben die Situation unter Beteiligung von Spezialisten für geheime geophysische Waffen analysiert und sind zu überraschenden Ergebnissen gelangt“, sagt der Experte Bobylow. „Alles, was 2004 im Indischen Ozean passierte, ist das Ergebnis von Tests einer radiophysischen und geografischen Superwaffe der USA aus dem HAARP-Programm.“ Über 15 Jahre arbeitete Bobylow in geheimen Forschungseinrichtungen der russischen Rüstungsindustrie. In seinem Buch „Die genetische Bombe. Die Geheimszenarien des Bioterrors“ beschreibt der unabhängige Experte, wie er zu seinen Erkenntnissen gelangt ist.

[Geschichte von HAARP ab 1905 mit Tesla]

Offiziell ist HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program) ein Forschungsprogramm zur Erkundung des Magnetfelds und der atmosphärischen Strahlung der Erde mittels Hochfrequenzwellen. Doch im Grunde ist es eine grausame Klimawaffe.

Angefangen hat alles zu Beginn des letzten Jahrhunderts. 1905 erfand der geniale Forscher Nikola Tesla eine Methode zur Übertragung des elektrischen Stroms durch das natürliche Umfeld auf jede beliebige Entfernung. Daraus wurde letztlich der sogenannte Todesstrahl, ein grundlegend neues System zur Übertragung des elektrischen Stroms mit der Möglichkeit, den Strahl auf irgendeinen Punkt auf der Erde zu fokussieren. Teslas Grundlagenwerk wurde in den USA daraufhin lange Zeit geheim gehalten.

Im Wesentlichen funktioniert die neue Technologie folgendermaßen: Oberhalb der Ozonschicht befindet sich die Ionosphäre, eine an elektrisch aufgeladenen Teilchen – den Ionen – überaus reiche Gasschicht. Diese Ionosphäre kann durch leistungsstarke HAARP-Antennen erhitzt werden. Infolge dessen können künstliche Ionenwolken entstehen, die ihrer Form nach optischen Linsen gleichkommen. Diese „Linsen“ können dazu genutzt werden, Tieffrequenzstrahlen zu reflektieren und energiegeladene „Todesstrahlen“ zu bilden, die auf einen vorgegebenen geografischen Punkt gerichtet werden können.

Eine spezielle HAARP-Station ist 1995 in Alaska gebaut worden: 48 Funkmasten standen dort ursprünglich auf einer Fläche von 13 Hektar – 360 solcher 24-Meter-Antennen sind es heute. Mit deren Hilfe wird ein konzentriertes Wellenbündel erzeugt, das wiederum einen bestimmten Bereich der Ionosphäre erhitzt. Eine Struktur aus Plasma und magnetischer Strahlung entsteht – ein Plasmoid.

[Und die ganze Welt ist mit HAARP-Antennenanlagen "geschmückt"].

„Die genetische Bombe“ - [Wettermanipulationen mit HAARP]

„Mithilfe gelenkten Plasmoids kann das Wetter beeinflusst werden – tropische Regengüsse erzeugt, Hurrikane, Erdbeben, Tsunamis ausgelöst werden“, sagt der Experte und Buchautor Bobylow. „Die Amerikaner haben schon 2003 offen erklärt, sie würden irgendeine Kanone in Alaska testen. Eben damit verbinden viele Experten die Naturkataklysmen in Süd- und Mitteleuropa und dem Indischen Ozean. Hochfrequenzsender, die für das HAARP-Programm gebaut wurden, existieren heute an drei Orten unseres Planeten: in Alaska, Norwegen und Grönland.“

[Kriminelle "USA" mit HAARP-Experimenten seit 1961: Kupfernadeln in der hohen Athmosphäre]

Gleich nach dem Zweiten Weltkrieg haben US-amerikanische Wissenschaftler angefangen, mit dem Wetter zu spielen. Sie erforschen, wie man Prozesse in der Erdatmosphäre unter externen Einflüssen steuern kann. 1961 wurden im Rahmen eines Experiments 350.000 Kupfernadeln in die obersten Schichten der „Luftkuppel“ katapultiert, wodurch deren Wärmebalance empfindlich gestört wurde. Das Ergebnis: In Alaska bebt die Erde und in Chile stürzen Teile der Küste in den Pazifik.

[Kriminelle UdSSR mit Forschungen zu Klima und Taifunen bis in die 1990er Jahre]

Auch in der UdSSR wurde mit dem Klima herumexperimentiert. Die Forscher des Instituts für thermodynamische Prozesse (heute: Keldysch-Zentrum) versuchten in den 1970er Jahren, auf die Erdatmosphäre durch das Magnetfeld Einfluss zu nehmen. In der subpolaren Region sollte von einem U-Boot aus eine Rakete mit einer Plasmaquelle von 1.5-MW-Leistung an Bord gestartet werden. Doch der Start fand nicht statt.

Auch mit Taifunen experimentierte die Sowjetunion gemeinsam mit Kuba und Vietnam. Im Fokus der Forschung stand der geheimnisvollste Aspekt dieses Phänomens: das Auge des Taifuns. Mittels fliegender Laboratorien suchten die Wissenschaftler nach Ansatzpunkten, um sich der Wirbelstürme zu bemächtigen – ihre Wucht steigern oder verringern, die Bahn verändern usw. Anfang der 1990er Jahre wurden die Programme aus Mangel an Finanzen eingestellt.

[UNO-Konvention von 1977 verbietet HAARP-Aktivitäten]

Lange davor, 1977, hatte die Uno eine Konvention verabschiedet, die die militärische oder überhaupt aggressive Nutzung von Einflussmitteln zur Einwirkung auf die natürliche Umwelt verbieten: Es dürfen also keine Erdbeben künstlich ausgelöst, das Polareis geschmolzen oder das Klima verändert werden. Viele Experten sind jedoch überzeugt, dass die Arbeit an der Entwicklung solcher Massenvernichtungswaffen fortgesetzt worden ist.

[HAARP ist Thema in den "USA" - erste Anschlagsversuche gegen die HAARP-Antennenanlagen]

In den USA erregt das HAARP-Programm reges Interesse. Manche versuchen sogar HAARP-Einrichtungen zu sprengen. Erst im Oktober 2016 hatte die Polizei zwei solche Verdächtigten festgenommen. Die beiden Männer sollen versucht haben, einen Mitarbeiter dieser „teuflischen Strahlenmaschine“ zu entführen, um mit seiner ID das Forschungsobjekt zu betreten und dort Sprengsätze zu platzieren, um den Planeten zu retten. Aber die Polizei hat sich rechtzeitig eingemischt.>

Link: „Putins Klimawaffe“: So erklärt Online-Welt die Eis-Katastrophe in den USA – VIDEO

========

BRD-Schwindel online, Logo


29.6.2018: UKW-Frequenzen werden "abgeschaltet", um von HAARP benutzt zu werden
HAARP-Wellen! – Besorgt Euch Analog-Radios! – Ihr könnt es sehen, hören und spüren!

http://brd-schwindel.ru/haarp-wellen-besorgt-euch-analog-radios-ihr-koennt-es-sehen-hoeren-und-spueren/

von Dude

Die Digitalisierung des Funks, die Freimachung der UKW-Frequenzen dient der Reservierung der hohen Frequenzen für die troposphärische Bestrahlung zur Steuerung des globalen Wasserkreislaufs!

INHALT

  1. Einführung
  2. Analog-Radio
  3. Beobachtet die Frequenzen!
  4. NEXRAD MACHT DAS WETTER!
  5. Was ist HAARP?

1. Einführung

Ein Kernelement, das wichtigste Werkzeug der Klimakontrolle und Geophysischen Kriegsführung ist die Entwicklung und globale Implementation der Strahlungsanlagen.

Jede Form von elektromagentischen Strahlung, von der Gamma bis Infrarot und die Einsatz von Hyperschall dienen der Übertragung von Energie. Dieser Energieeinsatz ist immens, aber dennoch dient er nur als kleiner Hebel und Entladungskanal für ungleich größerer Kräfte, die zur Steuerung des globalen Wasserkeislaufs durch die Erlangung der Kontrolle über das Klima instrumentalisiert werden. Wir sind an einem Scheideweg angekommen, an dem wir als globale und nationale Gesellschaft uns entweder strategische Kenntnisse und Erkenntnisse der Meteorologie, Klimatologie, Physik, Chemie, Biologie, Psychologie und Strahlungstechnik aneignen oder an Dummheit untergehen müssen.

Wenn der gesamte Lebensraum von den unterirdischen Tiefen des Nuklearen Fracking bis hin zu den Höhen der Ionosphäre zum Eigentum, zur Waffe und Spielzeug von wenigen perversen Psychopathen wird, dann gibt es keine Möglichkeit des Ausweichens!

Geehrte Mitbürger, die Ignoranz ist ein Luxus, den sich niemand mehr leisten kann, nicht einmal das kleinste Bakterium, wobei die kleinen Lebewesen sich „anpassen“ können, indem die unangepassten einfach aussterben. Welcher Teil der Menschheit muss aussterben und welcher Teil kann überleben?

Seid Euch bitte der Offenheit der Klimakontrol-Propaganda bewusst. Ihr müsst sie nur korrekt dekodieren, indem Ihr die Aussagen genau verkehrt deutet. Das Gerede über das Aussterben der Arten ist die freche Verkündung des globalen Massenmordes!

So lasst uns hier die stärkste Waffe der Klimakontrolle genauer unter die Lupe nehmen.

2. Analog-Radio

Die Digitalisierung des Funks, die Freimachung der UKW-Frequenzen dient der Reservierung der hohen Frequenzen für die troposphärische Bestrahlung zur Steuerung des globalen Wasserkreislaufs!

Sie nutzen die Thermik in der Nacht und am Tage, aber sie hebeln die Wasserschichten auch mit hochfrequenter Strahlung und Beschallung in die obere Troposphäre!

Die UKW-Radios werden irgendwann völlig verboten!

Vor allem anderen, bitte besorgt Euch Analog-Radios.

Die HAARP-Aktivität ist sichtbar am Himmel, aber sie ist auch hörbar!

Die „Digitalisierung“ dient der Freimachung von Radiofrequenzen, um sie für HAARP nutzen zu können!


SAGE NICHT, DASS DU ES NICHT WUSSTEST!
DIE KLIMAKONTROLLE KANN DIR NUR GEISTIG VERHÜLLT SEIN, JEDOCH NICHT VON DEINEN AUGEN VERSTECKT WERDEN!
SCHAU HIN!
GEISTIGE BLINDHEIT IST KEIN SCHICKSAL, SONDERN SELBSTVERSCHULDET!

3. Beobachtet die Frequenzen!

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Ftronicdon%2Fvideos%2F1700658699961823%2F&width=500


https://de.wikipedia.org/wiki/Frequenzband#/media/File:Vergleich_der_Frequenzb%C3%A4nder.svg

​‎Benjamin Adams‎ an Werner Altnickel – Globale Vergiftung durch Chemtrails & HAARP
14 Std. · Enschede, Overijssel, Netherlands ·

http://websdr.ewi.utwente.nl:8901/

„HAARP-Jagd nach den gestrigen schweren Unwettern. Die Frequenzstörungen sind normal, da die Energie der Gewitterzellen die Funkwellen stört.

Mein Zwischenfazit nach mehrmaliger Frequenzanalyse: Es werden ständig die Frequenzen gewechselt, Sendeträger kommen und gehen. Auf manchen Frequenzen ist ein nervtötendes starkes Brummen zu vernehmen. Es wird zielgerichtet und bedarfsgerecht gearbeitet. Wie zu erwarten war, besteht eine allgemein sehr hohe Sendeaktivität. Das wundert mich nicht, wenn ich mir die Radarbilder der Weather Pro App anschaue.

Das Puzzle fügt sich zusammen. Leute, vergleicht Karten, sucht die Orte, die zu den HAARP-Aussendungen auf den Karten passen, checkt eure Kurzwellenempfänger!

Sie machen es mittlerweile so offensichtlich, das wir sie bald an den Eiern packen werden!“


4. NEXRAD MACHT DAS WETTER!

http://tropic.ssec.wisc.edu/real-time/mimic-tpw/global/main.html
http://weather.cod.edu/satrad/
https://liveweatherfeeds.wordpress.com/

https://www.nrlmry.navy.mil/nexsat-bin/nexsat.cgi?BASIN=CONUS&SUB_BASIN=focus_regions&REGION=Global&SECTOR=Overview&AGE=Latest&INTERVAL=Most_Recent&SIZE=Thumb&PRODUCT=wv&SUB_PRODUCT=goes&PATH=Global%2FOverview%2Fwv&&buttonPressed=Animate&ANIM_TYPE=Instant

Die Wetterkontrolle erfolgt in den USA durch das NEXRAD Radar Netzwerk.
NEXRAD and TDWR Radar Locations

https://www.roc.noaa.gov/WSR88D/Maps.aspx



Dem NEXRAD Netzwerk der USA ähnlich, hat Europa sein eigenes Wetter-Radar Netzwerk, das im Bandbereich C, S und X, überwiegend mit Doppler operiert!

Dynamsiche Karte von OPERA (Operational Programme for the Exchange of Weather Radar Information)
http://eumetnet.eu/wp-content/themes/aeron-child/observations-programme/current-activities/opera/database/OPERA_Database/index.html


5. Was ist HAARP?

Nun ein paar Worte zu HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program).

Offizielles Ziel von HAARP war die Erforschung der Ionosphäre durch Ausrichtung von hochfrequenten Radiowellen in diese Schicht der Atmosphäre. Nach dem Motto, „heizen wir mal die Ionosphäre auf, mal sehen, was dann passiert„.

Die Ionosphäre kann als eine hochgradig positiv geladene Wolke vorgestellt werden, die sich unter natürlichen Bedingungen auf die negativ geladene Erdoberfläche gnicht entladen kann, weil die Stratosphäre und Troposphäre als neutrale, nichtleitende Schichten dies verhindern.

Welcher Schaden könnte angerichtet werden, wenn diese hochgespannte Wolke (Ionosphäre) eine Leitung zur Erdkruste bekäme? Könnt Ihr Euch eine Entladung der Ionosphäre vorstellen?

Die Anwendung der hochfrequenten Radiowellen in Troposphäre und Tropopause für das Climate-Engineering hat möglicherweise einen andere Bezeichnung, aber wegen der Bekanntheit und Griffigkeit wird auch in diesem Blog das Kürzel HAARP verwendet.

Da das Geoengineering nur eine andere Form von Landwirtschaft ist, können die Methoden mit landwirtschaftlichen oder handwerklichen Analogien beschrieben werden.

Was der Pflug für das Feld, der Holzlöffel für eine Suppe oder der Kamm für die Wolle ist, ist HAARP für das Climate-Engineering.

Um zu verhindern, dass die versprühten Kondensationskeime zu schnell verklumpen, zu große Eiskristalle bilden und frühzeitig herabregnen, muss die entstehende Chemtraildecke systematisch getrimmt werden. Das Trimmen kann in den ersten Sekunden sehr gut beobachtet werden. Die betrimmte Himmelspartie erscheint scharf gerippt, aus gebogenen, aufeinanderfolgenden engen Wellen.

Zusätzlich zur direkten Trimmung des versprühten Feinstaubs und der Aerosole, werden Schichten der Troposphäre erhitzt, um den Auftrieb der Feuchtigkeit in die obere Troposphäre durch die Beschleuniging der Diffusion zu verstärken! Also die Betreiber der Klimakontrolle erhitzen vornehmlich die Schichten der Troposphäre, nicht die Ionosphäre, oder sagen wir sie „ionisieren“ die Troposphäre.

Das schließt allerdings nicht aus, dass sie mit der selben Gerätschaft tatsächlich die Ionosphäre trimmen, um die Funkkommunikation zu modifizieren (verbessern oder stören)!f

Zudem werden Chemikalien in feinster Körnung in die Stratosphäre eingebracht, um sie mit dem Ozon reagieren zu lassen und das Ozon auszufällen, damit mehr starke Sonnenstrahlung die Oberfläche der Ozeane und des Landes erreicht, um mehr Wasser in die obere Troposphäre zu heben und zu transportieren.

Angst um die Ozonschicht!
http://geoarchitektur.blogspot.com/2017/06/ozone-layer-fear-mongering.html [...]>

========

BRD-Schwindel
                  online, Logo

17.8.2018: WETTERMANIPULATION geht nun auch von Schiffen aus! Mobil je nach Bedarf!  - Wolken drehen sich im Kreis, damit es nirgendwo regnet, um für Linke und Grüne Wähler zu gewinnen etc.
Die Hitzewelle 2018: Geoengineering 2018 Deutschland
http://brd-schwindel.ru/die-hitzewelle-2018/

<von Brummbär

Wer im großen Stil Mörder ins Land lässt, dem ist auch zuzutrauen, das Land durch Hitze, Dürre, Ernteausfall und Feuersbrunst zu gefährden oder gar zu zerstören. Dass die Fürsorge für die eigene Bevölkerung für jene Verbrecher in der Regierung keine Rolle mehr spielt, haben wir verstanden.

Das Einzige, was viele noch abhält zu glauben, das Wetter werde mit Absicht manipuliert, ist die Unkenntnis darüber, ob dies überhaupt möglich ist. Die meisten Menschen denken, es sei nicht möglich.

Neulich habe ich euch in einem Artikel geschildert, wie widersprüchlich sich die Sonne verhält. Obwohl an der Oberfläche mit nur minderer Aktivität — was wir am Fehlen von Sonnenflecken sehen — scheint sie dennoch unsere Welt wärmer zu machen. Aber ist das wirklich so?

Fragen wir erst einmal umgekehrt, wie Abkühlung bei uns zustande kommt? Überlegen wir für den Moment vernünftig, wie Abkühlung funktioniert. Jeder, der am Badeweiher aus dem Wasser kommt, weiß, dass sich die Verdunstung der Feuchte auf der Haut kühlend auswirkt. Erst wenn man sich abgetrocknet hat, bekommt man wieder das Gefühl von Wärme. Das heißt, dass Wasser zum Verdunsten Energie braucht, die es der Umwelt, in diesem Beispiel dem Körper entzieht.

Dann steigt der Dunst nach oben. Zumindest sieht man dies daran, dass die Wolken alle hoch oben am Himmel entstehen. Nur bei inversen Wetterlagen im Herbst oder Winter kondensiert der Dunst am Boden, was wir dann Nebel nennen.

Normalerweise aber kondensiert der Dunst erst hoch oben am Himmel. Beim Kondensieren, also beim Bilden von Wolken gibt das Wasser die am Boden beim Verdunsten aufgenommene Energie wieder ab. Statistisch wird diese Energie radial abgestrahlt, — was bedeutet, dass ca. die Hälfte davon wieder nach unten gestrahlt würde — wenn nicht das CO­­2 wäre, welches ja bekanntlich Wärmestrahlen nicht durchlässt. Man nennt dies den Glashauseffekt. Da CO2 das schwerste Gas in der Atmosphäre ist, liegt es immer unten.

Jeder Winzer kennt das. Geht er in den Keller, wo die Weine gären, — wobei CO2 entsteht —, dann nimmt er eine brennende Kerze mit, die er tiefer hält, als Mund und Nase. Geht die Kerze aus, so ist nicht mehr genug Sauerstoff im Keller, weil er vom schweren CO2 nach oben verdrängt wurde. Dann heißt es nichts wie raus aus dem Keller, bevor man erstickt.

In der Atmosphäre verhindert das CO2, dass die beim Kondensieren abgestrahlte Wärmestrahlung wieder nach unten gelangen kann. Das CO2 hat also eine kühlende Wirkung und keine erwärmende. Aber die Deutschen lassen sich ja gerne belügen. Und so glauben sie, dass CO2 Erwärmung zur Folge hätte, genauso wie sie glauben, dass Nazis Rechte seien, oder Frau Merkel eine ehrenwerte Frau ist.

Jedoch was ist, wenn man verhindern kann, dass die Kondensation in der Atmosphäre stattfinden kann? Dann regnet es nicht, alles trocknet aus, und zum Verdunsten ist keine Feuchte am Boden mehr da. Folglich kann es nicht abkühlen und wir haben eine Hitzewelle. Jetzt zeige ich euch etwas:

Wolkenkreisel über
                der Nordsee gegen Regen in Deutschland, 2.8.2018 1:30
                Uhr
Wolkenkreisel über der Nordsee gegen Regen in Deutschland, 2.8.2018 1:30 Uhr

Kann mir jemand bitte erklären, wie am 2.8.2018 ab 1:30 Uhr plötzlich diese kreisrunden Wolkenmuster mit Mittelpunkt bei Borkum zustande kamen? Hier nochmal auf anderen Wetterradarbildern:

Wolkenkreisel über der Nordsee gegen Regen in
                  Deutschland, Nahaufnahme 01 - 2.8.2018 - 1:30 Uhr
Wolkenkreisel über der Nordsee gegen Regen in Deutschland, Nahaufnahme 01 - 2.8.2018 - 1:30 Uhr
Wolkenkreisel über
                  der Nordsee gegen Regen in Deutschland, Nahaufnahme
                  02
Wolkenkreisel über der Nordsee gegen Regen in Deutschland, Nahaufnahme 02 - 2.8.2018 - 1:30 Uhr
Wolkenkreisel über
                  der Nordsee gegen Regen in Deutschland, Nahaufnahme
                  03
Wolkenkreisel über der Nordsee gegen Regen in Deutschland, Nahaufnahme 03 - 2.8.2018 - 1:30 Uhr

Hier spielt sich ganz offenbar etwas vor unserer Küste ab, was kreisrund Niederschlag verhindert. Hier wurden mit was auch immer kreisrund Wolken erzeugt, aus denen allerdings kein Regen fiel und die kurz danach wieder verschwanden.

Das Bild links stammt aus dem Jahr 2013. Diese Wettermanipulationen sind keine Seltenheit. Schließlich will man dem Stimmvieh vormachen, es gäbe eine Klimakatastrophe, damit bei den Wahlen stets genug für Parteien mit grünen Ideologien stimmen. Damit ist der Fortbestand von Nazis in den Parlamenten gesichert.

Diese Regenradarbilder stammen aus Mexiko vom 28. Oktober 2012, zwischen 8 und 10 Uhr:

Wolkenkreisel über Mexiko gegen
                Regenbildung, 28. Oktober 2012
Wolkenkreisel über Mexiko gegen Regenbildung, 28. Oktober 2012

Ein anderes kreisrundes Regenradarbild von den großen Seen zwischen USA und Kanada:

Wolkenkreisel über
                  den Grossen Seen ("USA" und Kanada)
Wolkenkreisel über den Grossen Seen ("USA" und Kanada)

Dass diese Wolkenbildungen nicht auf natürlichem Wege entstehen, leuchtet wohl jedem ein. Mit Okhams Rasiermeser muss man also messerscharf folgern, dass wenn diese Bilder keine natürlichen Prozesse wiedergeben, sie also künstlich erzeugt sind. Nicht die Bilder, sondern diese Wolken!

Und wenn wir uns eingestehen, dass diese Wolken künstlich erzeugt sind, haben wir einen klaren Beleg dafür, dass unser Wetter manipulert wird. Was dies für die sogenannte Klimakatastrophe bedeutet, ist wohl ebenso jedermann klar: Es gibt sie nicht! Sie ist von finsteren Mächten fabriziert!

Machen wir die Gegenprobe und fragen nach Wettermanipulation als Kriegswaffe, so stoßen wir auf einen Vertrag der Vereinten Nationen vom 18. Mai 1977, in welchem sich die Statten dieser Welt gemäß einer Resolution vom 10.12.1976 verpflichten, wetterverändernde Maßnahmen nicht als Waffe gegen andere Staaten einzusetzen. Der Vertrag heißt “UN Weather Weapons Treaty” und ist hier zu finden: https://de.scribd.com/doc/3436120/UN-1976-Weather-Weapon-Treaty

Hier zeigt sich, dass man bereits vor über 40 Jahren so weit war, Wetterkatasptrophen künstlich auszulösen. Und zwar so gut, dass es einer internationalen Vereinbarung bedurfte, diese Fähigkeiten einzudämmen und zu regeln.

[...]

Hitzewelle 2018, ein Nachtrag

Hier ist eine Simulation zu sehen, wie man mit dem “High Altitude Aurora Research Project” (HAARP) Energiepulse von 3 µs in die Atmosphäre senden kann, um Wetter zu ändern. In der ersten Sequenz von 16 Bildern ist zu sehen, wie man das Entstehen eines Regengebiets verhindert.

Man pulst Energie in Gebiete, wo Regen normalerweise entsteht, und drückt damit die Wolkenbildung nach oben und außen weg, wo sie bei gleichzeitiger Erwärmung durch die Energie nicht mehr richtig zustande kommt und vor allem nicht mehr regenträchtig ist. Am Regenradar sind dann nur diese dünnen kreisförmigen Wolkenmuster erkennbar, die ich euch gestern zeigte. Diese Wolkenmuster sind jedoch nur in den frühen Morgenstunden erkennbar, wo die Temperatur meistens am tiefsten ist.

Wirbelstürme entstehen lassen 01
Wirbelstürme entstehen lassen 01

Hier nun ein Beispiel, wie man einen Wirbelsturm entstehen lassen kann. Wir haben in den vergangenen Dekaden immer wieder sogenannte Jahrhundertstürme gehabt. So werden sie gemacht:

Wirbelstürme entstehen lassen 02
Wirbelstürme entstehen lassen 02

Nun funktioniert diese Manipulation nicht nur mit dem bodengestützten HAARP in Alaska. Inzwischen gibt es Schiffe, die mit diesen Wetterwaffen ausgerüstet sind. Deswegen habe ich über eine Datenbank des Deutschen Wetterdienstes (https://www.niederschlagsradar.de/hist.aspx) Regenradarbilder der vergangenen Monate durch gesehen, und musste dabei feststellen, dass die Energiepulse über der Deutschen Bucht bereits seit Anfang Mai am Laufen sind.

Hier ein Bild aus den frühen Morgenstunden des 9. Mai 2018. Deutlich sind die Kreise über der Deutschen Bucht erkennbar:

Wolkenkreisel über der
                  Nordsee gegen Regen in Deutschland, 9. Mai 2018
Wolkenkreisel über der Nordsee gegen Regen in Deutschland, 9. Mai 2018

Das geht die ganze Zeit bis heute. Auch über Warnemünde wurde aufs Wetter geschossen, aber mit weniger Erfolg. Deswegen wurde der Versuch dort dann nicht weitergeführt.

Wolkenkreisel über der
                Ostsee Region Warnemünde gegen Regen in Deutschland
Wolkenkreisel über der Ostsee Region Warnemünde gegen Regen in Deutschland

Normalerweise haben wir im Sommer in Europa eine gemischte Wetterlage, weil eine stabile Omegawetterlage nur über Kontinenten entsteht, wo sich über großen küstenlosen Gebieten die Luft erwärmt und ein dauerhaftes stabiles Hoch bildet. Das ist üblicherweise über Russland der Fall.

Erzeugt man allerdings ein stabiles Hoch über der Deutschen Bucht, so liegen Deutschland und Teile Skandinaviens dauerhaft in einer Südwestströmung heißer Luft aus Nordafrika. Menschenschleuserin Merkel will also nicht nur illegale Einwanderer aus Afrika massenweise bei uns einschleusen, sondern auch noch gleich das passende Klima dazu, damit sich die neuen Ersatzdeutschen so richtig wohlfühlen können.

Sommerwetter in Europa normal und
                  manipuliert mit Afrikaluft
Sommerwetter in Europa normal und manipuliert mit Afrikaluft

[Merkel sorgt für afrikanisches Wetter mit afrikanische Invasoren - und afrikanische Tiere sind dann auch nicht mehr sehr weit]

Hier haben wir es mit dem Verbrechen des Hochverrats am Souverän dieses Landes zu tun, der nach §81 StGB mit lebenslanger Haft zu bestrafen ist. Hier wird massiv Gewalt geübt, bis hin zur mutwilligen Zerstörung des heimischen Klimas. Solche Verbrecher gehören unschädlich gemacht.

Aber leider sind die Deutschen dumm genug gewesen, einen österreichischen Maler ins Kanzleramt zu lassen, — mit desaströsem Erfolg. Und nun ist wieder solch ein höchstkrimineller Dreck im Kanzleramt, und richtet dieses Land mit Mitteln zugrunde, die dem Österreicher damals nicht zur Verfügung standen. Die Deutschen scheinen mit Begeisterung Regierungen zu wählen, die sie abschaffen wollen.

Ihr Menschen in Deutschland und Europa, bitte betet zu Gott. Er ist der Einzige, der angesichts dieser Macht und Bosheit überhaupt noch helfen kann. Und bitte sagt auch euren Nachbarn und Freunden und Kolleggen, was es mit diesem angeblichen Klimawandel auf sich hat. Er ist von bösen, teuflischen Menschen fabriziert!

Und versucht auch weiter zu denken: Haben wir hier erst einmal das Merkelsche Klima für die Merkelschen neuen Deutschen aus Afrika, was wird die nächste Attacke sein? Das kann ich euch sagen. Dann werden hier Insekten und Tiere heimisch gemacht, von denen ihr lieber nie gehört hättet.

Die Mittel gegen solche Plagen hat man uns bereits weggenommen. DDT ist das einzige Mittel gegen solche Plagen. Und das hat man aufgrund der Grünen verbieten lassen. Wenn euch erst einmal Zecken, Wanzen und Spinnen beißen, und ihr kein Mittel dagegen habt, wisst ihr, was ich meine. Dieser Dreck kommt in die Häuser, weil er so klein ist, dass es kein Mittel gibt, eure Wohnungen zu schützen. Und erst einmal im Haus breiten diese Viecher sich über Ritzen, Risse und Schächte aus, die ihr nicht kennt. Ohne DDT kann man ein befallenes Haus nur noch abbrennen.

In Afrika ist der Ausbreitung solcher Plagen eine Grenze gesetzt. Sie heißt Sand. In der Sahara können dieser Viecher nicht leben. Dort gibt es nichts für sie zum Fressen, Stechen und Beißen. Aber stellt euch vor, welches Schlaraffenland Deutschland ist, mit seinen Flüssen und Seen, Feldern und Wäldern, Menschen und Tieren. Keine natürlichen Feinde, hilflose Opfer und kein DDT!

Glaubt mir bitte: Es stehen schlimme Zeiten bevor. >

========

Pravda TV
                    online, Logo


29.9.2018: DIE HOHE MAFIA manipuliert ALLES, auch Putin baut neue HAARP
Neue HAARP-Anlagen in Russland: Radaranlagen der dritten Generation (Videos)
https://www.pravda-tv.com/2018/09/neue-haarp-anlagen-in-russland-radaranlagen-der-dritten-generation-videos/

<HAARP-Anlagen schießen wie Pilze aus dem Boden, auf der ganzen Welt.. und es ist alles andere als eine Verschwörungstheorie. Auf der ganzen Welt ist der gerippte HAARP-Himmel zu sehen, ganz extrem erst seit 2012.

Das, was wir am Himmel beobachten sind u.a. auch Militär-Techologien. HAARP-Stationen weltweit gehören zum Rakeken-Abwehrschild der jeweiligen Staaten.
Der Bau und die Neuausrüstung der russischen Radarstationen des Raketenüberfall-Frühwarnsystems, was ursprünglich bis zum Jahr 2020 erfolgen sollte, wird früher als vorgesehen abgeschlossen, wie der Befehlshaber der Truppen der Luft- und Weltraumverteidigung, Oleg Ostapenko, mitteilte.

Ab Mitte der 2000er Jahre begann Russland die dritte Generation von Radaranlagen zu installieren. Ende 2011 war die Radaranlage in Kaliningrad vom Typ Woronesh-DM in Betrieb genommen worden. Weitere 2 Radare im Jahr 2012 im Gebiet Leningrad bei Saint Petersburg und bei Irkusk (Ostsibirien) aufgestellt, sowie in der südrussischen Region Krasnodar (Das globale HAARP-Netzwerk: Die neue Dimension des Schreckens (Videos)).

Russland baut Überhorizont-Radar an Ostsee und Schwarzem Meer

Bereits 2017 wurde auf der Krim ein modifiziertes Überhorizontradar vom Typ “Podsolnuch” in Dienst gestellt, erzählt eine anonyme Quelle “Sputniknews“. Das Radar soll alle Schiffe sehen können, die durch den Bosporus fahren.

Demnach will Russland nicht nur am Schwarzen Meer, sondern auch an der Ostsee solche Radarsysteme errichten. Damit sei es möglich, über die Erdkrümmung hinaus Ziele zu erfassen. Dies sei, so “Sputnik”, die Reaktion Russlands auf die Nato-Aufrüstung in Osteuropa.

Überhorizontradar funktioniert nicht mit Mikrowellen, sondern im Kurzfrequenzbereich, der auch von Radios benutzt wird. Die Strahlen leuchten nicht das Objekt direkt an, sondern erst nach Reflexion an der sogenannten Ionosphäre, einer Schicht der Erdatmosphäre mit geladenen Partikeln (Ionen).

Normale bodengestützte Radare sind durch die Erdkrümmung in ihrer Reichweite beschränkt – können sozusagen Objekte unterhalb der Horizontlinie nicht “sehen”. Die Nato verfügt ebenfalls über derartige Radar-Systeme.

Mishelevka Radarstation

Die Mishelevka Radarstation ist der Ort der dritten Generationen von sowjetischen und russischen Frühwarnradaren. Es wird in Irkutsk in Sibirien errichtet und bietet Berichterstattung über China und Raketenstarts von U-Booten in den Pazifischen Ozean. Es gab 7 Radargeräte an dieser Stelle und es wird von den russischen Raumfahrtverteidigungskräften ausgeführt. Im Jahr 2012 wurde ein neues Woronesch-M-Radar an dieser Stelle gebaut.

Mishelevka ist ein Dorf im Süden Sibiriens und der Bahnhof ist 4 Kilometer (2 Meilen) östlich des Dorfes und 28 Kilometer (17 Meilen) nordwestlich von der Stadt Ussolje-Sibirskoje. Die Militärstadt für die Station heißt Ussolje-Sibirskoje-7 (russisch: Усолье-Сибирское-7).

Die alten Daryal Radare der zweiten Generation wurden im Juni 2011 abgerissen, um den Bau eines neuen Voronezh-M Radars zu ermöglichen. Voronezh Radare sind vorgefertigte Radare im Baukastensystem, sie benötigen wenige Monate Aufbauzeit, weniger Personal und weniger Energie als frühere Generationen. Die neue Voronezh-HAARP-Anlage war 2012 in der Testphase und ist voll einsatzfähig.

Neues Radar bei Lekhtusi: ein Raketenabwehr – Schutzschild 

Das erste Radar, ein Woronesch-M, wurde in der Nähe Lekhtusi bei Sankt Petersburg gebaut. Es gab Tests im Jahr 2005 und wurde als “kampfbereit” im Jahr 2012 erklärt. Es gilt als Füllung der Frühwarnungs-Lücke, verursacht durch die Schließung der Radarstation auf Skrunda in Lettland.

Das Radar begann seinen Betrieb im Dezember 2005. Der Voronezh-D Radar ist ein modularer Aufbau.

Da die ersten Fotos des Radars veröffentlicht wurden, wurde die Antenne von etwa 10×30 m bis 30×30 m erhöht. Eine weiteres Radar dieser Art wird an Armawir gebaut.

Armavir Radarstation

Die Station befindet sich auf dem ehemaligen Flugplatz Baronovsky 3 km südwestlich von der Ortschaft Glubokiy und 12 Kilometer (7,5 km) südwestlich von Armavir.

Die Station wird seit Ende des Jahres 2006 zu betrieben und befindet sich im “experimentellen Kampfmodus” seit 2008.

Wladimir Schirinowski droht der USA mit “Wetter und High-Tech-Waffen”

Im Hinblick auf die Ukraine drohte Wladimir Schirinowski, Vizechef der Duma, Parteivorsitzender der Oppositionspartei LDPR der USA: Siehe unteres Video von April 2014.

Interessant sind die Waffen die er erwähnt, Waffen die das Wetter beeinflussen können. Regierungsbeamte geben also zu, dass diese Technologien im Besitz des Militärs sind (HAARP: „Ein klimabeeinträchtigendes Waffensystem“ (Video))

Elektronische Kriegsführung: Russland der NATO und der USA im Luftraum voll überlegen

Geblendete Radars, zerstörte elektronische Lenksystemen, sowie ein Hindernis Satellitenbilder zu machen, sind wegen einer „Blase“ mit einem Durchmesser von 600 Kilometern, sagten einige NATO-Generäle in der Publikation der Agentur OSNet.

Von der Kampfzone im nördlichen Syrien kam die Nachricht von der Bereitstellung des neuen russischen Systems der elektronischen Störungen, die wie verlautet, Radars blinden, die elektronische Führungssysteme stören, und auch die Satellitenbilder verhindern kann.

Diese Nachricht folgt einem früheren Bericht über den russischen Kreuzer mit etablierten Raketenabwehrsystems S-300, vor der Küste von Latakia entfaltet. Beide Systeme bilden das, was der ehemalige Oberbefehlshaber der NATO General Philip Breedlove als „Russian Blase» A2 / AD (anti-Zugang / Sperrzone) in Syrien beschreibt, schreibt OSNet.

Infolgedessen ist die NATO effektiv innerhalb des Blasendurchmessers von 600 km vom Zentrum der russischen Basis in Latakia geblendet. Der Autor versucht zu verstehen, welche Art von Geheimwaffen Russland in Syrien im Einsatz hat.

Es wird angenommen, dass die Technik ähnlich der „Richag“ (Lächeln) ist, aber anscheinend mit den Funktionen der in einem größeren Maßstab. Tacticale Version des Systems wurde Journalisten in Russland im April 2015 vorgestellt.

Das System „Richag“ wird auf der Basis Mi-8MT montiert. Sie sagen, dass es jetzt keine Möglichkeit gibt, es zu unterdrücken. Seine elektronische Gegenmaßnahmen sind entwickelt, um Radar, Sonar und andere Detektionssysteme, um Flugzeuge, Helikopter, UAVs, Boden- und Seestreitkräfte gegen Raketen- „Luft-zu-Luft“ und „Boden-Luft“ und anderen Verteidigungssysteme in einem Umkreis von mehreren hundert Kilometern zu schützen.

Es kann an jede Art von Streitkräften, einschließlich Hubschrauber und Flugzeuge, sowie Boden- und Seestreitkräfte montiert werden. Viel Aufmerksamkeit brauchen die Krokodilstränen des NATO Generals, der sagte „Russland hat uns den Zugang zum Mittelmeer, zu der Ostsee und dem Schwarzen Meer geschlossen“ (HAARP: Radar-Anomalien über Deutschland – künstliche Aurora erleuchtet den Himmel (Videos)).

Herrschaft über die Wellen

“Wenn es einen dritten Weltkrieg gibt, dann wird der Gewinner die Seite sein, die die Nutzung des elektromagnetischen Spektrums kontrolliert”(Zitat des Generalstabsschefs der USA von 1970-74, Admiral Thomas H. Moorer). Dieser Satz aus berufenem Munde zeigt die Bedeutung der elektronischen Kriegsführung für das Militär seit dem Zweiten Weltkrieg.

Globale und taktische Frühwarnsyteme, Geländeüberwachung mit seismischen, akustischen und Radar-Sensoren, Funkpeilung und Abhören gegnerischer Nachrichten und das Unterdrücken all dieser Mittel durch Störsender ist heute wichtiger als Durchschlagskraft und Kilotonnage (Die Erde “bricht auf”: Über 20 starke Beben innerhalb von 48 Stunden – HAARP Plasma-Bomben?).

Die Ursprünge der elektronischen Kriegsführung liegen in der Ausspähung des Gegners, nur sind die Mittel nicht mehr visuelle Techniken, sondern solche zur Analyse und Ortung elektromagnetischer Strahlungsquellen. Zum Tarnen und Täuschen sowie zum Stören benutzt die elektronische Kriegsführung entsprechende Sender, Materialien und Techniken.

All dies ist nicht sichtbar und wenig greifbar: “Zu den Systemen der traditionellen sichtbaren Waffen, den Geschützen und Maschinengewehren, kam das Geflecht der unsichbaren Waffen des elektronischen Krieges”.

Zum Aufklären gegnerischer Verbände kam in demselben Maße, in dem die Nutzung des elektromagnetischen Spektrums durch Funk, Radar, Infrarot und andere Sensoren und Kommunikationssysteme und damit die Abhängigkeit vom einwandfreien Funktionieren dieser Techniken anwuchs, die Notwendigkeit, die eigenen Signale und Nachrichten vor dem Gegner zu verbergen.

Und ebenso, wie die Netze immer neuer elektromagnetischer Sensorik immer enger vermascht werden, um selbst einzelne Soldaten über große Distanzen zu entdecken, ist der Wettlauf der Täuschung und der Gegenmaßnahmen immer schneller geworden.

Fazit: Alle alten HAARP-Sendeanlagen werden in Russland durch neue Vronezh-Sendeanlagen der dritten Generation ersetzt.

Überall auf der Welt entstehen neuartige Sendeanlagen, keinesfalls nur in Russland und es gibt kaum noch normale Bewölkung, es finden täglich militärische Experimente in unserer Atmosphäre statt.

Zeitgleich entstehen neue Waffensysteme…

========

BRD-Schwindel online, Logo

7.11.2018: Chemtrails sind die Voraussetzung für HAARP-Wettermanipulationen mit der totalen Weltbeherrschung - Beispiele:
Kriegswaffe Wetter: Chemtrails und H. A. A. R. P. – Doku (2012)
http://brd-schwindel.ru/kriegswaffe-wetter-chemtrails-und-h-a-a-r-p-doku-2012/

<Als Chemtrails noch Mainstream waren

Hier mal die wichtigsten Aussagen:

– Durch den Einsatz von Chemtrails, die sich entweder an die normalen Flugrouten des üblichen Traffics hängen bzw. diesen sogar so umleiten, dass die im Anschluss fliegenden Chemtrail-Flugzeuge nicht auffallen, werden auch die Harp-Einsätze ermöglicht. Erdbeben, Flutwellen etc. sind die Folge.

– Hurrikan Katrina war vom chinesischen Geheimdienst verursacht!? Im Jahr nach Katrina gab es dann in dieser Gegend auffallenderweise keinen einzigen Orkan! Dies wiederum wird der amerikanischen Wetterabwehr zugerechnet, die es schaffte, während der gesamten Hurrikan-Saison ausschließlich ein Wetter- Hoch zu produzieren und somit die Hurrikans abzuhalten!

– Wetter-Modifikation kann Länder manipulieren und als perfektes Teil der Kriegsführung eingesetzt werden. Evozierung von Dürren und Überflutungen. Niemand könnte diese Angriffe nachweisen. Es könnte in der Wüste regnen und in der Arktis warm werden.

– In 50 Jahren könnte das Wetter die Hauptkriegswaffe sein.

– Im Vietnamkrieg sollen bereits erste Wetterwaffen, damals noch auf simpler Silberjodid-Basis eingesetzt worden sein, um den Vietcong durch massive Regenfälle den Weg zu verschlammen.

– Das Ziel des Wetterkriegs ist die Kontrolle der Welt!>

========

20
                              minuten online, Logo

10.11.2018: HAARP-Spielchen in Jordanien:
Überschwemmungen in Jordanien: Schweizer Touristen sitzen in Hotels fest


Sputnik-Ticker online, Logo

10.11.2018: HAARP-Spielchen in Saudi-Arabien mit Regen: Flughafendach in Riad ist undicht:
Saudi-Arabien: Regenschauer durchbrechen Dach des Flughafens Riad – VIDEO
https://de.sputniknews.com/panorama/20181110322913361-saudi-arabien-flughafen-riad-video/

<Regenströme haben das Dach des Internationalen Flughafens Riad in Saudi Arabien durchbrochen und das Gebäude überschwemmt. Dies berichtet das Nachrichtenportal Khabar3ajel.com.

Ein von dem Portal veröffentlichtes Video zeigt, wie Wasser über die Decke ins Gebäude strömt und es die Gepäckdurchleuchtungseinrichtung erfasst.

Am Donnerstag hatte ein Tief zu starken Regenfällen in der Golfregion geführt. In verschiedenen Städten Saudi-Arabiens gehen heftige Regenschauer nieder. Saudische Rettungsdienste leisten auch im benachbarten Kuwait Hilfe. Am Samstag soll zudem Katar mit massiven Niederschlägen rechnen.

========

Basler
                    Zeitung online, Logo

11.11.2018: HAARP-Spiele im Nahen Osten halten an:
Zwölf Tote bei Überflutungen in Jordanien – Petra evakuiert

Video Von den heftigen Regenfällen sind auch die antike Felsenstadt sowie Tausende von Touristen betroffen.

========

Kronenzeitung online, Logo

11.1.2019: Weltmeere werden immer wärmer - daten von knapp 4000 Messstellen auf dem Meer:
Alarmierende Daten: Studie: Weltmeere heizen sich immer schneller auf
https://www.krone.at/1841460

<Die Weltmeere heizen sich aktuellen Studien zufolge immer schneller auf. Das geht jetzt aus einem Bericht der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, der in der Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht wurde, hervor. Die neuesten Erkenntnisse widerlegen demnach frühere Berichte, wonach die Erderwärmung in den vergangenen Jahren ausgesetzt habe, heißt es.

„Die Erwärmung der Ozeane ist ein sehr wichtiger Indikator des Klimawandels und wir haben solide Beweise, dass sie sich schneller erwärmen als wir dachten“, sagte Mitverfasser Zeke Hausfather von der University of California. Der Bericht stützt sich auf vier Studien, die zwischen 2014 und 2017 veröffentlicht wurden.

Knapp 4000 Treibroboter liefern Forschern Daten
Ein wichtiger Faktor für die darin enthaltenen genaueren Zahlen ist eine Meeresüberwachungsflotte mit Namen „Argo“ (benannt nach einem gleichnamigen Schiff aus der griechischen Mythologie; Anm.), der knapp 4000 sogenannte Treibroboter angehören. Diese driften durch die Ozeane und tauchen alle paar Tage in eine Tiefe von 2000 Metern, um Temperatur, Strömungen und pH-Wert des Wassers zu messen. Die fast in Echtzeit übertragenen Daten werden in der Forschung und der Klimaüberwachung verwendet.

Wärmeres Wasser lässt Meeresspiegel ansteigen
Die neue Analyse zeigt, dass die Erwärmung der Ozeane den Messdaten der steigenden Lufttemperaturen entspricht. Sollte der Ausstoß an Treibhausgasen nicht gesenkt werden, könnte die Temperatur bis zu einer Meerestiefe von 2000 Metern bis Ende des Jahrhunderts um 0,78 Grad Celsius steigen, heißt es in der Studie. Weil das Meereswasser sich dadurch ausdehnen würde, zöge das einen Anstieg des Meeresspiegels um bis zu 30 Zentimeter mit sich.

„Während 2018 das viertwärmste Jahr seit Messung auf der Erdoberfläche sein wird, wird es mit Sicherheit das wärmste in den Ozeanen - genauso wie bereits 2017 und 2016“, sagte Hausfather.>

========

Volksbetrug.net online, Logo

17.9.2019: Erdbeben in Chile könnte wieder von HAARP kommen

HAARP: Erdbebenwaffe im Einsatz
https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2019/09/17/17-09-19-haarp-erdbebenwaffe-im-einsatz/

 

Vereinigte Scharfschützen Bewegung

========







20 minuten
                        online, Logo   Sputnik-Ticker online, Logo  Freis Leben
              News online, Logo    Pravda TV online,
              Logo  Basler Zeitung online, Logo     Kronenzeitung
              online, Logo  

^