Kontakt / contact      Hauptseite / page principale / pagina principal /
                  home     zurück / retour / indietro / astrás / back

Zahlenpropaganda über jüdische Bevölkerungszahlen vor und nach dem Holocaust

Ein Interpretationsversuch umstrittener Zahlen der westlich-alliierten Presse zur jüdischen Weltbevölkerung

von Michael Palomino (2005 / 2007 / 2008 / 2015)

Teilen / share:

Facebook








  
Basler Nachrichten 1946: 1-1,5 Mio.
                        jüdische Opfer unter dem NS-Regime möglich
vergrössern
Basler Nachrichten 13.6.1946
(Der Artikel ist an der Universitätsbibliothek Basel öffentlich einsehbar. Der Artikel gibt wertvolle Auswanderungsdaten, ist aber ansonsten absolut unvollständig).

Gemäss diesem offiziellen Artikel sind nur 1-1,5 Mio. jüdische Opfer unter dem NS-Regime möglich.

Die Zeitung (seit der Fusion mit der "National-Zeitung" heisst die Zeitung "Basler Zeitung") erwähnt:
-- die "Grosse Flucht vor Barbarossa": Flucht vieler Juden nach Russland bzw. Sibirien 1941 (auch in der Encyclopaedia Judaica: Holocaust, Rescue from)
-- Auswanderungszahlen von Juden nach Übersee 1933-1941
-- wertvolle Auswanderungszahlen 1933-1945
(vergleiche Yehuda Bauer für Auswanderung 1933-1939)

Nicht erwähnt sind aber
-- die Vermehrung des Judentums um ca. 4 Millionen durch die Nürnberger Gesetze 1935 / 1936
-- die Stalin-Deportationen 1940-1941
-- die Verfolgung von 1/2-, 1/4- und 3/4-Juden (Nichtarier)
-- Ghettos und Massenerschiessungen
-- der Tod auf der Flucht bzw. der Mord durch Schlepper an Juden
-- der Massentod in NS-Lagern, Bunkerbau und Raketenstollenbau
-- der Massentod in russischen Lagern und in Sibirien
-- der Massentod in der Roten Armee
-- die Verstecke, die Passfälschungen und Identitätenwechsel etc.
-- die heimlichen Verschiebungen von Juden von deutschen KZs in den Gulag 1943-1944
-- die Auswanderungen ab 1945, entweder direkt, oder dann via DP-Camps (Displaced Persons)
-- die verlorenen Juden, jüdische Kinder in christlichen Familien, nicht geborene Juden nach 1945 etc. etc.
Deswegen ist die Holocaust-Tabelle (4-6 Mio. Opfer, resp. 3-5 Mio. verlorene Juden in 2 Generationen mehr) wichtig.

Schlussfolgerung
Die fehlenden Daten im Artikel der Basler Nachrichten (heute: Basler Zeitung) sind haarsträubend und müssten dort, wo der Artikel öffentlich zugänglich ist, mit einem Beiblatt ergänzt werden.

========

  
New York Times 1948: 15-18 Mio. Juden
                          weltweit
vergrössern
New York Times 22.2.1948: Es sind 15-18 Mio. Juden weltweit
(Der Artikel ist auf Mikrofilm in jeder Universitätsbibliothek einsehbar).

Hier sind für den 22. Februar 1948 15-18 Mio. Juden weltweit angegeben. Es handelt sich um einen Artikel, der kurz vor der Staatsgründung von Herzl-Israel geschrieben wurde. Zu dieser Zeit bereiten die arabisch-englische Seite und die jüdisch-zionistische Seite den ersten Palästina-Krieg vor. Bei dieser hohen Zahlenangabe für die jüdische Weltbevölkerung der New York Times sind die Toten des Holocaust scheinbar geistig mitberücksichtigt. Die Toten des Holocaust blieben im zionistischen Judentum durch Gebete geistig lebendig und sind deshalb mitberücksichtigt. Eventuell sind auch die nicht geborenen Kinder nach 1945 berücksichtigt.

Ausserdem können in der Kampfsituation auch noch alle diejenigen Menschen in die Zahl miteingeschlossen sein, die noch irgendwie jüdische Wurzeln haben: "Halbjuden", "Vierteljuden", "Achteljuden" und "Sechzehnteljuden" sind auch noch als "Juden" mitgezählt.

Somit kommt man von 11 Mio. Juden weltweit (1945) mit den Holocaust-Opfern (4-6 Mio.), sowie mit den nicht geborenen jüdischen Kindern nach 1945 und mit den Menschen mit noch jüdischen Wurzeln auf 15-18 Mio. Juden.


Schlussfolgerung
Die Zahlenangabe der New York Times vom 22.2.1948 über die jüdische Weltbevölkerung von 1948 ist keine Propaganda, sondern erfordert ein Wissen um die internen Strukturen und Denkweisen des Judentums. Die fehlende Interpretation muss dem Artikel beigefügt sein, um Missverständnisse um diese hohe jüdische Bevölkerungszahl von 1948 zu vermeiden.


========


Rotes Kreuz Arolsen: Liste mit 13 Lagern - aber es waren ca. 300 Lager (!!!)

Diese Liste des Roten Kreuzes aus Arolsen mit 13 Lagern der NS-Zeit zirkuliert überall, zum Beispiel auf Facebook hier:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=866293803427425&set=a.336957266361084.79263.100001404407393&type=1&theater

Liste des
                Roten Kreuzes aus Arolsen mit 13 Lagern
Liste des Roten Kreuzes aus Arolsen mit 13 Lagern

Nun, wo ist der Fehler auf dieser Liste? Es sind eben nur 13 Lager von etwa 300 Lagern auf der Liste. Das heisst, man kann die Opferzahl dieser Liste durchaus mit 20 multiplizieren und dann kommt die tatsächliche Opferzahl im NS-Gebiet heraus für die Leute, die damals alle als Juden galten. Die Liste mit den 300 Lagern würde etwa 5 Seiten ausmachen.


Teilen / share:

Facebook









^